Der Spatenstich für den neuen Alpstall auf der Seebodenalp ist erfolgt. Die Korporation Berg und Seeboden baut für rund 85 Tiere einen Alpstall im Gebiet Stockboden, einige hundert Meter westlich der Alp Holderen. Die verfügbare Stallfläche auf der Seebodenalp reicht heute nicht mehr aus, um sämtlichen Tieren Schutz vor ungünstiger Witterung (Nässe- oder Hitzeperioden) zu bieten. Deshalb hat sich die Korporation entschlossen in das Tierwohl zu investieren und einen neuen, modernen Alpstall zu bauen. Der neue Alpstall soll auf den nächsten Alpsommer 2020 in Betrieb genommen werden.

Freuen sich über den Baustart (von links): Franz Kenel (Rigi Holzplan GmbH), Martin Kenel (Aushub), Sepp Werder (Präsident Korporation), Richi Dober (Älpler), Martin Ulrich (Verwaltung Korporation), Kaspar Inderbitzin (LBG Goldau) Rolf Kenel (Aushub), Toni Arnold (Bannwart Korporation)