Alpwirtschaft

Die Gesamtfläche von rund 380 ha wird von der Korporation Berg und Seeboden genossenschaftlich verwaltet. Dabei steht seit jeher die Alpbewirtschaftung (190 ha) im Vordergrund. Teils mit angestellten Älplern, teils mit Pächtern werden auf den verschiedenen Alpen Holderen, Grod, Hinterboden und Ruodisegg jährlich rund 600 Tiere, vorwiegend Rinder, aber auch Mutterkühe, gesömmert. Die übrigen Flächen sind Schutzwälder, Naturschutzzonen oder unproduktives Land.

Kommentare sind geschlossen